Liebe Mitglieder!

 

Ich übermittle euch aktuell die Vorschriften für Öffnungsschritte ab 19. Mai 2021.

Wer Interesse hat kann sich hier darüber informieren was im Allgemeinen vorgeschrieben ist,  auch für die Vereine und das betrifft auch den Pensionistenverband , insbesonders Clubnachmittage, Reisen usw. bei denen es gesonderte Regelungen gibt.

 

Wie ersuchen euch um Verständnis, dass es nicht so einfach ist einen Clubnachmittag wieder abzuhalten. Es muss sich erst der Vorstand über einige Punkte in einer Sitzung mit allen Funktionären beraten, wie und was man in weiterer Folge machen kann. 

 

Danke und liebe Grüße vom Vorsitzenden und Vorstand der OG. Kematen.

 

 

Öffnungsschritte 19. Mai 2021

 

St. Pölten, 17. Mai 2021

 

 Liebe Freundin,

 

lieber Freund

 

 

 

Hier eine Information aus dem Landesbüro zu den Öffnungsschritten ab 19. Mai 2021:

 

ACHTUNG: Bitte auch die Informationen des Landes,

 

des Bezirkes und der jeweiligen Gemeinde beachten!

 

 

 

Grundregel der Öffnungen ist es, dass diese unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

 

Dreh- und Angelpunkt dieses Sicherheitskonzepts ist die Definition von Personen, von denen ein geringes

 

epidemiologisches Risiko ausgeht. Hier wird von den drei G gesprochen: „geimpft, getestet, genesen“.

 

Hier einige Informationen für unser Vereinsleben:

 

 

 

Zusammenkünfte (da ist vom Klubnachmittag über die Sitzung bis zur Jahreshauptversammlung alles gemeint)

 

Welche Regelungen gelten für Zusammenkünfte ohne zugewiesene Sitzplätze?

 

An Zusammenkünften ohne zugewiesene Sitzplätze dürfen max. 50 Personen teilnehmen.

 

Die Ausgabe von Speisen und Getränken ist hier nicht erlaubt.

 

Veranstaltungen ab 11 Personen sind der bei Bezirksver­waltungsbehörde anzeigepflichtig.

 

Für Besucher/innen gilt:

 

·        Beim Betreten des Veranstaltungsortes gilt die 3-G-Regel.

 

·        Beim Besuch ist der Mindestabstand von zwei Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einzuhalten.

 

·        In geschlossenen Räumen ist zusätzlich das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend. (Am Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden)

 

 

 

Welche Regelungen gelten für Zusammenkünfte mit zugewiesenen Sitzplätzen bis 50 Personen?

 

Zusammenkunftsorte mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen max. zu 50% ausgelastet werden.

 

Veranstaltungen ab 11 Personen sind der Bezirksverwaltungsbehörde anzeigepflichtig.

 

Ein Präventionskonzept muss vorliegen und umgesetzt werden (ACHTUNG! Das betrifft den Betreiber des Lokales – bitte abstimmen!)

 

Beim Betreten des Veranstaltungsortes gilt die 3-G-Regel.

 

·        Menschen aus verschiedenen Haushalten können eine gemeinsame Besuchergruppe bilden.

 

Zwischen verschiedenen Besuchergruppen muss mindestens ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden.

 

Ist dies auf Grund der Anordnung der Sitzplätze nicht möglich,

 

ist jedenfalls seitlich mindestens ein Sitzplatz zwischen den Gruppen freizuhalten.

 

·        Für die Verabreichung von Speisen und Getränken gelten die Regelungen der Gastronomie.

 

·        Beim Besuch ist der Mindestabstand von zwei Metern zu Personen,

 

die nicht im selben Haushalt leben, einzuhalten.

 

·        In geschlossenen Räumen ist zusätzlich das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.

 

(Am Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden)

 

Vorgehensweise – Empfehlung:

 

Mit Betreiber des Lokales Kontakt aufnehmen, abstimmen, Termin festlegen.

 

ACHTUNG! – Präventionskonzept ist da vom Betreiber des Lokals anzuwenden!

 

Meldung an Gemeinde/Stadt und Bezirkshauptmannschaft (ab 11 Personen).
Derzeit gilt in NÖ ein Mail an die Gemeinde/Stadt und an die Bezirkshauptmannschaft!

 

FORMULAR kann da noch kommen!

 

 

 

Kegeln, Gymnastik, Tanzen ….. Sport:

 

·        Bei Sportanlagen gilt die 3-G-Regel.

 

·        Alle Sportarten sind zulässig, auch Kontaktsportarten sind wieder möglich.

 

·        Während dem Sport besteht keine Masken- und Abstandspflicht.

 

·        Sport im öffentlichen Raum (z.B. im Fußballkäfig) darf von insgesamt 10 Personen ausgeübt werden,

 

Maskenpflicht und Abstand gelten nicht.

 

 

 

Allgemein – gilt für uns Alle:

 

Zu den Busfahrten/Ausflugsfahrten:

 

Aktuell dürfen Reisebusse per 19.5. nur bis maximal 50% besetzt werden!

 

Im Hintergrund tobt ein bislang ungeklärter Streit zwischen Wirtschaftskammer und Sozialministerium,

 

ob Ausflugsfahrten eine „Fahrgemeinschaft“ sind oder „Zusammenkünfte“.

 

Es ist davon auszugehen, dass bis 30. Juni 2021 (solange gilt die Verordnung)

 

die Maximal-Auslastung der Busse im Gelegenheitsverkehr bei 50% bleiben wird.

 

Zur Bewirtung:

 

Bei Zusammenkünften in den Gasthäusern ist der Fall klar: Es gelten die Regelungen für die Gastronomie.

 

Bezüglich Bewirtung in „Vereinskantinen“ (z.B. in PVÖ-Clubstüberln) steht die Klärung noch aus!

 

Derzeit ist eine Bewirtung in Vereinslokalen nicht erlaubt!

 

 

 

Formular für Registrierung/Kontaktdaten:

 

Ebenfalls neu ist auf unserer Homepage das Formular für die Registrierung

 

Dieses ist bei PVÖ-Zusammenkünften zu verwenden, um die vorgeschriebene Registrierung unserer Mitglieder zu dokumentieren.

 

 

 

In der Gesamtheit sind die Bestimmungen für Vereine äußerst mühsam!

 

Wir gehen davon aus, dass es weitere Präzisierungen/Novellen geben wird.

 

Wir werden immer wieder über Änderungen und Ergänzungen, Erweiterungen informieren.

 

Um unser Vereinsleben wieder in überschaubarer Art und Weise abhalten zu können,

 

werden wir über die allfälligen Maßnahmen informieren. Wir sind ständig im Kontakt mit dem Land NÖ

 

um hier unsere Möglichkeiten für das Leben im PVÖ vor Ort abzustimmen.

 

Im Zuge der COVID-19-Öffnungsverordnung, die am 19. Mai 2021 für ganz Österreich in Kraft tritt,

 

kommt es zu einer flächendeckenden Wiederöffnung des gesellschaftlichen Zusammenlebens in Österreich.

 

Grundvoraussetzung für die Teilnahme am öffentlichen Leben ist der Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr.

 

 

 

Gesund bleiben! Für unsere Sicherheit beim PVÖ Niederösterreich.

 

 Mit den besten Wünschen und dem herzlichen Dank für Deine Geduld und Deine Unterstützung

 

 

 

Hannes Sauer, MSc

 

Landessekretär

 

 

 

Hier eine Übersicht über die häufigsten Fragen zu

 

den Öffnungsschritte am 19. Mai 2021

 

Für Personen, die mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff geimpft wurden, gelten die folgenden Regelungen:

 

·        Die Erstimpfung gilt ab dem 22. Tag nach dem 1. Stich für maximal 3 Monate ab dem Zeitpunkt der Impfung.

 

·        Der 2. Stich verlängert den Gültigkeitszeitraum um weitere 6 Monate (somit insgesamt 9 Monate ab dem 1. Stich).

 

·        Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B. von Johnson & Johnson),

 

gelten ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 9 Monate ab dem Tag der Impfung.

 

·        Für bereits genesene Personen, die bisher einmal geimpft wurden, gilt die Impfung 9 Monate lang ab dem Zeitpunkt der Impfung.

 

Für die Tests werden je nach Zuverlässigkeit unterschiedliche Geltungsdauern festgelegt:

 

·        PCR-Tests gelten 72 Stunden ab Probenahme.

 

·        Antigentests von einer befugten Stelle gelten 48 Stunden ab Probenahme.

 

·        Selbsttests, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem der Länder erfasst werden, gelten 24 Stunden lang.

 

·        Point-of-Sale-Tests für das einmalige Betreten von Sportstätten, Betriebsstätten,

 

Restaurants, Hotels oder einer Veranstaltung ergänzen das Angebot.

 

Im Rahmen der Öffnungsverordnung wird es keine Ausgangsbeschränkungen mehr geben.

 

Das Haus darf also wieder rund um die Uhr ohne Vorliegen eines Grundes verlassen werden.

 

Dennoch gilt weiterhin erhöhte Vorsicht. Daher wird es eine Reihe an bewährten Sicherheitsmaßnahmen geben:

 

·        Der Mindestabstand von 2 Metern bleibt nahezu überall erhalten (Ausnahme: am Tisch im Gasthaus, Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen).

 

·        In allen neu geöffneten Bereichen müssen COVID-19-Präventionskonzepte erstellt und COVID-19-Beauftragte ernannt werden.

 

·        Ab 22 Uhr gilt eine allgemeine Sperrstunde für alle Betriebe, Veranstaltungen und Sportstätten.

 

·        Von 22 Uhr bis 5 Uhr sind nur Zusammenkünfte von 4 Personen zuzüglich von maximal 6 minderjährigen Kindern zulässig.

 

·        Tagsüber sind Zusammenkünfte von 4 Personen indoor zuzüglich 6 minderjähriger Kinder zulässig, outdoor von 10 Personen zuzüglich 10 minderjähriger Kinder.

 

·        Die bisherigen Regeln für FFP2-Masken und Mund-Nasen-Schutz bleiben unverändert.

 

·        Registrierungspflicht für Gäste bei Gastronomie, Hotellerie, Veranstaltungen und Freizeitbetrieben indoor sowie outdoor

 

(Ausnahme bei geringer Interaktion: z.B. Zoo, Freibäder etc.)

 

 

 

Details zu den Öffnungsschritten in den einzelnen Bereichen:

 

Gastronomie:

 

·        3-G-Regel: Zutritt nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen

 

·        Indoor pro Tisch maximal 4 Personen mit höchstens 6 Kindern (Ausnahme: gemeinsamer Haushalt)

 

·        Outdoor maximal 10 Personen plus 10 Kinder

 

·        Abholung zu den regulären Öffnungszeiten (05-22 Uhr) möglich

 

·        Für Imbissstände und zur Abholung ist kein Test erforderlich.

 

Hotellerie und Beherbergung:

 

·        3-G-Regel beim Betreten und Einchecken

 

·        Für die Inanspruchnahme von Gastronomie, Wellness und Fitnesseinrichtungen ist ein aktueller 3-G-Nachweis erforderlich,

 

Tests müssen dafür somit erneuert werden.

 

Handel und Dienstleistungen:

 

·        Geschäfte: Kein 3-G-Nachweis erforderlich, pro KundIn muss eine Fläche von 20m2 zur Verfügung stehen.

 

·        Für körpernahe Dienstleistungen ist ein 3-G-Nachweis erforderlich, dafür sind pro KundIn nur 10m2 nötig.

 

·        Sonstige Dienstleistungen (z.B. Beratung in der Bank) dürfen nur von so vielen Personen in Anspruch genommen werden, wie unbedingt nötig.

 

Kultur und Veranstaltungen:

 

·        Für Museen gelten dieselben Regelungen wie im Handel: kein 3 G-Nachweis, 20m2-Regel

 

·        Veranstaltungen werden neu unter dem Begriff „Zusammenkünfte“ geregelt:

 

·        Unter 10 Personen sind Zusammenkünfte ohne Anzeige oder Bewilligung zulässig.

 

·        Ab 11 Personen gilt die 3-G-Regel, zudem ist eine Anzeige an die lokale Gesundheitsbehörde erforderlich.

 

Zusätzlich ist sowohl indoor als auch outdoor eine FFP2-Maske zu tragen.

 

Der Ausschank von Getränken und die Verabreichung von Speisen sind nicht zulässig.

 

Diese Regel bezieht sich auf Hochzeiten, Gartenpartys und ähnliche Veranstaltungen.

 

·        Ab 51 Personen sind nur Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen zulässig.

 

·        Diese müssen von der lokalen Gesundheitsbehörde bewilligt werden.

 

Die Höchstgrenzen sind 1.500 Personen indoor und 3.000 outdoor. 50% der Sitzplatzkapazität dürfen dabei belegt werden

 

Freizeitbetriebe:

 

·        3-G-Regel

 

·        Indoor (z.B. in Bädern und Thermen) muss pro Gast eine Fläche von 20m2 im jeweiligen geschlossenen Raum zur Verfügung stehen.

 

·        Jeder Freizeitbetrieb muss ein Präventionskonzept erstellen und einen/eine COVID-19-Beauftragte/n ernennen.

 

·        Für Fahrgeschäfte (z.B. Karussell) gilt, dass zwischen BesucherInnen ein leerer Sitzplatz sein muss.

 

·        Die Registrierung von KundInnen ist indoor vorgeschrieben.

 

Alten- und Pflegeheime:

 

·        3-G-Regel für BesucherInnen

 

·        MitarbeiterInnen müssen 1 x pro Woche getestet werden, so sie nicht geimpft oder genesen sind.

 

·        Die Besuchsregelungen werden gelockert: Es dürfen nun täglich bis zu 3 Personen zu Besuch kommen.

 

Sport:

 

·        Bei Sportanlagen gilt die 3-G-Regel.

 

·        Alle Sportarten sind zulässig, auch Kontaktsportarten sind wieder möglich.

 

·        Während dem Sport besteht keine Masken- und Abstandspflicht.

 

·        Sport im öffentlichen Raum (z.B. im Fußballkäfig) darf von insgesamt 10 Personen ausgeübt werden, Maskenpflicht und Abstand gelten nicht.

 

 

 

Quelle: 17.5.2021, https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

 

 

 

Hannes Sauer, MSc

 

Landessekretär

 

Pensionistenverband NÖ