9. Januar 2022 Coronavirus -Aktuelle Maßnahmen

 

Regelungen ab 11. Jänner 2022

 

Vor dem Hintergrund der erhöhten Übertragbarkeit der Omikron-Variante wird mit Blick auf die Effektivität der FFP2-Masken erneut ein besonderer Fokus auf die Maskenpflicht gesetzt. Daher gilt ab 11. Jänner 2022:

 

  • FFP2-Maskenpflicht auch im Freien
    Überall dort wo der empfohlene Mindestabstand von zwei Metern zu haushaltsfremden Personen nicht eingehalten werden kann herrscht nun eine FFP2-Maskenpflicht.  Davon ausgenommen sind Situationen, wo der Mindestabstand von zwei Metern nur kurzzeitig unterschritten wird, wie z.B. beim bloßen „Vorbeigehen“ am Gehsteig etc.
  • Verpflichtende 2G-Kontrolle in Betriebsstätten des nicht-lebensnotwendigen Handels
    Die Betreiber:innen haben dafür zu sorgen, dass beim Betreten der jeweiligen Betriebsstätte – spätestens jedoch beim Erwerb der Ware – der 2-G-Nachweis der Kundinnen und Kunden kontrolliert wird.
  • Homeoffice
    Mit Blick auf die erhöhte Ansteckungsgefahr der Omikron-Variante, soll eine deutliche Kontaktreduktionen auch am Arbeitsort stattfinden und Arbeitnehmer:innen generell ins Homeoffice geschickt werden.
  • Schwangere Personen ohne 2-G-Nachweis
    Schwangere Personen, die keinen gültigen 2-G-Nachweis besitzen, dürfen anstelle dessen einen negativen PCR-Test (Gültigkeit 72 Stunden ab Probenahme) vorweisen. Der Zugang zu den Hochrisikosettings (d.h. zu 2G+- und Booster+-Settings) ist für ungeimpfte Schwangere unzulässig.

 

Änderung Gültigkeit Janssen Impfzertifikate 03. Jänner 2022

 

Seit dem 03. Jänner 2022 werden Impfnachweise über eine einmalige Janssen Impfung bei Überprüfung innerhalb Österreichs als ungültig angezeigt. Damit betroffene Personen einen gültigen Impfnachweis erhalten, bedarf es einer weiteren Impfung frühestens 28 Tage nach der ersten Impfung. Bei der weiteren Impfung soll bevorzugt ein von der EMA zugelassener mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna) verwendet werden.

 

Informationen finden Sie unter Empfehlungen für weitere Corona-Schutzimpfungen: 3. Impfung bzw. 2. Impfung nach COVID-19-Vaccine Janssen („Johnson&Johnson")

 

  • Genesung + 1. Dosis Janssen von Johnson & Johnson
    Für Personen die vor der Impfung eine Genesung durchgemacht haben besteht jedoch weiterhin die Möglichkeit eine Kombination aus einem Genesungsnachweis (Absonderungsbescheid, Ärztliches Zeugnis oder Genesungszertifikat) und dem 1/1 Janssen Impfzertifikat als einen gültigen 2G-Nachweis vorzulegen.
  • Einreise mit 1/1 Impfzertifikat mit Janssen von Johnson & Johnson
    Die Einreise nach Österreich ist mit einem 1/1 Janssen Zertifikat weiterhin möglich, da es zu keiner Änderung der Einreiseverordnung kommt. Für die Einreise aus einem Virusvariantengebiet gemäß Anlage 1 ohne Quarantäne ist zusätzlich zum PCR-Test (max. 48 Stunden alt) ein „Booster“ notwendig.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie nach erfolgter Einreise keinen gültigen Impfnachweis während Ihres Aufenthalts in Österreich besitzen!

 

Die einmalige Impfung Janssen ermöglicht zwar die Einreise, nicht aber den Besuch eines Restaurants, da innerhalb Österreichs die einmalige Impfung nicht länger als 2-G-Nachweis anerkannt wird.

 

 

Informationen für Reiserückkehrer:innen aus Virusvariantengebieten

 

Reiserückkehrer:innen, die bereits positiv getestet wurden und Symptome haben, werden dringend ersucht, mit der zuständigen Behörde (Bezirksverwaltungsbehörde) Kontakt aufzunehmen und anzugeben, dass sie „Reiserückkehrer:in“ sind. Unter Umständen veranlasst die Behörde eine nochmalige Testung. Wenn Sie positiv getestet wurden, finden Sie die Kontaktdaten zur zuständigen Behörde auf Ihrem Absonderungsbescheid oder Informationsblatt.

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Einreise nach Österreich finden Sie in unseren FAQ: Einreise nach Österreich.

 

 

Änderung Gültigkeit Janssen Impfzertifikate 03. Jänner 2022

 

Seit dem 03. Jänner 2022 werden Impfnachweise über eine einmalige Janssen Impfung bei Überprüfung innerhalb Österreichs als ungültig angezeigt. Damit betroffene Personen einen gültigen Impfnachweis erhalten, bedarf es einer weiteren Impfung frühestens 28 Tage nach der ersten Impfung. Bei der weiteren Impfung soll bevorzugt ein von der EMA zugelassener mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna) verwendet werden.

 

Informationen finden Sie unter Empfehlungen für weitere Corona-Schutzimpfungen: 3. Impfung bzw. 2. Impfung nach COVID-19-Vaccine Janssen („Johnson&Johnson")

 

  • Genesung + 1. Dosis Janssen von Johnson & Johnson
    Für Personen die vor der Impfung eine Genesung durchgemacht haben besteht jedoch weiterhin die Möglichkeit eine Kombination aus einem Genesungsnachweis (Absonderungsbescheid, Ärztliches Zeugnis oder Genesungszertifikat) und dem 1/1 Janssen Impfzertifikat als einen gültigen 2G-Nachweis vorzulegen.
  • Einreise mit 1/1 Impfzertifikat mit Janssen von Johnson & Johnson
    Die Einreise nach Österreich ist mit einem 1/1 Janssen Zertifikat weiterhin möglich, da es zu keiner Änderung der Einreiseverordnung kommt. Für die Einreise aus einem Virusvariantengebiet gemäß Anlage 1 ohne Quarantäne ist zusätzlich zum PCR-Test (max. 48 Stunden alt) ein „Booster“ notwendig.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie nach erfolgter Einreise keinen gültigen Impfnachweis während Ihres Aufenthalts in Österreich besitzen!

 

Die einmalige Impfung Janssen ermöglicht zwar die Einreise, nicht aber den Besuch eines Restaurants, da innerhalb Österreichs die einmalige Impfung nicht länger als 2-G-Nachweis anerkannt wird.

 

 

Einreiseregeln ab dem 25. Dezember 2021

 

Um die globale Ausbreitung der Omikron-Variante einzubremsen, werden die Einreiseregeln nach Österreich verschärft.

 

  • Einstufung von vier zusätzlichen Ländern als Virusvariantengebiete (Anlage 1 der Einreiseverordnung): Dänemark, Niederlande, Norwegen und Vereinigtes Königreich. Für Flüge aus diesen Ländern besteht kein Landeverbot!
  • Außerdem gelten folgende Länder weiter als Virusvariantengebiete, Flüge aus diesen Ländern sind auch mit einem Landeverbot belegt: Angola, Botsuana, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Sambia, Simbabwe und Südafrika.
  • Für Personen, die zur Einreise aus diesen Ländern berechtigt sind, gilt:
    • Registrierung zur Pre-Travel-Clearance ODER Impfnachweis über eine weitere Dosis („Booster“) und molekularbiologscher Test (z.B. PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden)
    • Nachweis im Sinne der 2-G-Regel
      Eine Einreise nach Österreich ist nur mit einem gültigen Impf- oder Genesungsnachweis bzw. einem ärztlichen Zeugnis darüber möglich. Diese Dokumente müssen in lateinischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein.
    • Negativer molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test nicht älter als 72 Stunden)
    • Sofortiger Antritt einer zehntägigen Quarantäne ODER Impfnachweis über eine weitere Dosis („Booster“) und molekularbiologscher Test (z.B. PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden)

 

Aufgrund der aktuellen Datenlage zu Omikron wird die Einreise aus Virusvariantengebieten für dreifach geimpfte Personen bei Vorliegen eines max. 48h alten negativen PCR-Tests quarantänefrei ermöglicht. Personen, welche zwei Mal mit Johnson & Johnson geimpft wurden, dürfen bei Vorliegen eines max. 48h alten negativen PCR Tests auch quarantänefrei einreisen.

 

Bitte beachten Sie auch die "Informationen für Reiserückkehrer:innen aus Virusvariantengebieten" am Seitenende!

 

  • Für Einreisen aus allen anderen Staaten gilt weiterhin:
    • 2-G+ (Geimpft oder genesen und PCR-getestet) bei Einreise aus sämtlichen Staaten
  • Booster-Impfung befreit vom PCR-Test
  • 3-G für Pendler:innen bleibt

 

Personen ohne PCR-Test oder Booster-Impfung unterliegen der Registrierungspflicht und müssen bis zur Vorlage eines negativen PCR-Testergebnis eine Heimquarantäne einhalten.

 

  • Gar nicht geimpfte oder genesene Personen  (also ohne gültigen 2-G Nachweis) dürfen einreisen, es besteht aber Registrierungspflicht und verpflichtende Quarantäne für 10 Tage, Freitesten erst ab dem 5. Tag.